Was ist ein Bauspardarlehen?

Wer eine Immobilienfinanzierung in Angriff nehmen möchte, der kann heute eine ganze Reihe unterschiedlicher Kreditarten nutzen, um die Finanzierung durchzuführen. Während das beliebte Hypothekendarlehen sicherlich der klassische Kredit ist, der im Zuge einer Baufinanzierung meistens in Anspruch genommen wird, stehen dem Kunden auch noch einige andere interessante Alternativen zur Verfügung. Unter anderem ist sicherlich das Bauspardarlehen recht weit verbreitet und wird gerne genutzt. Grundsätzlich können die folgenden Kreditarten im Zuge einer Immobilienfinanzierung genutzt werden:

  • Hypothekendarlehen
  • KfW-Darlehen
  • Fremdwährungsdarlehen
  • Bauspardarlehen

Das Bauspardarlehen ist nach dem Hypothekendarlehen diejenige Kreditart, die am häufigsten in eine Immobilienfinanzierung mit eingebunden wird. Allerdings kann das Bauspardarlehen nicht sofort aufgenommen werden, wie es bei dem Hypothekendarlehen der Fall ist, sondern es ist eine gewisse Vorleistung des Kreditnehmers notwendig, damit das Bauspardarlehen ausgezahlt werden kann.

Wie funktioniert das Bauspardarlehen und welche Merkmale zeichnet es aus?

Um ein Bauspardarlehen überhaupt in Anspruch nehmen zu können, muss der Kunde bereits einige Zeit vorher einen Bausparvertrag abgeschlossen haben. Dieser Bausparvertrag muss über einen bestimmten Zeitraum hinweg angespart werden und es sind noch weitere Bedingungen zu erfüllen, damit der Bausparvertrag die sogenannte Zuteilungsreife erreicht. Erst wenn dieses Ziel erreicht ist, kann die Auszahlung des Bauspardarlehens beantragt werden. Zu den wesentlichen Eigenschaften des Bauspardarlehens gehört unter anderem, dass es sich um ein Festzinsdarlehen handelt. Der Kreditnehmer profitiert davon, dass die Zinsen nicht nur fünf oder zehn Jahre festgeschrieben sind, sondern für den gesamten Rückzahlungszeitraum nicht mehr verändert werden. Darüber hinaus zeichnen sich Bauspardarlehen auch meistens durch besonders günstige Zinskonditionen aus, die sogar noch günstiger als die Zinsen beim Hypothekendarlehen sind.

Was ist beim Bauspardarlehen zu beachten?

Beim Bauspardarlehen gibt es einige Punkte zu beachten. Sehr wichtig ist zu wissen, dass man das Darlehen eben nicht sofort aufnehmen kann, sondern der Bausparvertrag erst zuteilungsreif sein muss. Darüber hinaus ist ebenfalls zu beachten, dass nahezu jede Bausparkasse auch verschiedene Bauspartarife anbietet. Wer bei Abschluss des Bausparvertrages schon weiß, dass er später das Darlehen nutzen möchte, der sollte bei der Tarifwahl darauf achten, einen Tarif zu wählen, der mit günstigen Kreditzinsen ausgestattet ist. Zwar werden in dem Fall die Guthabenzinsen ebenfalls geringer sein, aber natürlich sollte es dem Bausparer wichtig sein, später beim Bauspardarlehen eine möglichst geringe Belastung zu haben. Darüber hinaus sollte beim Bauspardarlehen beachtet werden, dass es feste Tilgungsvorgaben gibt, die in der Regel auch nicht änderbar sind.

Was ist ein Bauspardarlehen?
4 (80%) 6 votes