Zwar ist die seit Jahren nicht enden wollende Schuldenkrise der Eurozone sehr ärgerlich. Dennoch hat sie ihre wahrlich positiven Seiten und auch glückliche Gewinner. Hierzu zählen die aktuell extrem niedrigen Zinssätze, allerdings nicht die Guthabenzinsen für Geldanlagen, sondern die Sollzinsen für Kredite, zumal die EZB den Zins immer wieder vom Rekordtief zum Rekordtief senkt. Ihr altbekanntes Ziel ist, dadurch die Konjunktur in Schwung zu bringen, indem sie sowohl Unternehmen zum Investieren als auch Verbraucher zum Konsumieren „zwingt“. Damit beglückt sie Kreditgeber und Kreditnehmer.
 

» zum aktuellen Baugeld Vergleich «

 
Ganz besonders frohlocken potenzielle Bauherren und Immobilienkäufer, dass Baugeld aktuell so günstig ist. Denn der Bauzins befindet sich auf einem noch nie zuvor gewesenen tiefen Niveau. Von einer Baufinanzierung mit einer zum Beispiel 10-jährigen Zinsbindung zu einem Zinssatz um die drei Prozent konnten vor wenigen Jahren die optimistischsten Bauherren nicht ein Mal träumen. Das Beste dabei ist, dass die traumhaften Immobilienzinsen für jede Art Finanzierung und zu jedem Bauzweck gelten. Ob für den Neubau oder für den Kauf, ob für den Umbau oder die Modernisierung, ob zwecks Erstfinanzierung oder als Anschlussfinanzierung.

Wer also mit dem Gedanken spielt, ein Einfamilienhaus zu bauen oder eine Eigentumswohnung zu kaufen, dem stehen die attraktivsten Baufinanzierungen zur Wahl. Genauso gut sieht es aber auch für alle, die sich jetzt oder in absehbarer Zeit um eine Anschlussfinanzierung zu kümmern haben, aus. Denen winken ausgesprochen günstige Forward-Darlehen. Da diese bis zu fünf Jahren im Voraus abgeschlossen werden können, ist Warten auf weitere Senkungen nicht nötig. Bei dem Rekord-Zinstief fällt nicht einmal der hierfür zu leistende Zuschlag (für die langfristige Bereitstellung des Darlehens) ins Gewicht.

Experten rufen nicht zur Eile, da die Schuldenkrise „nicht über Nacht“ aus dem Weg zu schaffen ist und der Zins sich weder schnell noch stark verändern wird. Dabei bietet der historisch tiefe Zins nicht nur Bauherren und Immobilienkäufer einmalige Chancen an, davon profitieren auch die Immobilienfinanzierer (Banken, Vermittler). Dem „Handelsblatt” zufolge berichtet Deutschlands führender Kreditvermittler Interhyp über ein erfreulich gestiegenes Volumen vertriebene Finanzierungen, vermittelt hat er im Jahr 2009 Forward-Darlehen für 684 Millionen Euro, im Jahr 2011 schon für 966 Millionen Euro.